Rettungshunde

Flächensuche, Trümmersuche, Mantrailing

Hunde retten Menschenleben 

Mehr als 100.000 Menschen werden jedes Jahr in Deutschland als vermisst gemeldet. Viele haben einen Unfall oder sich einfach nur verlaufen. Hier kommt der Rettungshund zum Einsatz. Im Gegensatz zum Fährtensuchhund (verfolgen einer getretenen Spur) ist die Anforderung an den Rettungshund sehr viel höher.

Flächensuche

Einsatzgebiet sind Wälder, Wiesen und Felder am Tag und in der Nacht.

Ziele der Ausbildung zum Flächensuchhund

  • Anzeigen vermisster Personen
  • selbständige Sucharbeit
  • Zusammenarbeit mit dem Hundeführer 
  • Lenken des Hundes in der Entfernung
  • Schicken in einzelne Geländeabschnitte

Trümmersuche

Einsatz oft in Erdbebengebieten

Ziele der Ausbildung zum Trümmersuchhund

  •  Auffinden und Anzeigen verschütteter Personen
  • Das sichere Aufnehmen und Ausarbeiten von sehr geringer Witterung
  • Annehmen und Erarbeiten unterschiedlichster Trümmerstrukturen in der Begehun
  • Lenkbarkeit des Hundes, um ihn gezielt in verschiedene Abschnitte schicken, aber auch von Gefahrenbereichen fernhalten zu können.

Mantrailing

Ist die Suche nach einer bestimmten Person anhand der Spur. Im Gegensatz zum Trümmer- oder Flächensuchhund.

  • der Hund darf nur die aufgezeigte Spur verfolgen
  • Anhand des Geruchsbildes die richtige Spur verfolgen
  • Anzeigen der nicht mehr vorhandenen Spur

Weitere Einsatzgebiete für den Rettungshund sind die Wasserortung und der Lawinensuchhund.

Mantrailing Rettungshund Suchhund Mantrailer
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Werner Schmitz | created by amp; Dirk Schwartz - www.koblenz-taxi.com